Allgemein

Rückblick und Ausblick: „Selbstständige für Selbstständige & Macher*innen“

Viele Selbstständige, Kleinstunternehmen, Gründer*innen, Macher*innen und Kulturschaffende trifft die Corona Krise wirtschaftlich und emotional besonders hart. Deshalb haben wir am 16. März auf unserer Plattform imGrätzl.at zur Aktion „Selbstständige für Selbstständige und Macher*innen“ aufgerufen. 

Die Idee dahinter: Einzel – & Kleinstunternehmen werden in der sehr herausfordernden Situation (z.B. keine Einnahmen) über kostenlose persönliche Beratungen von Expert*innen mit Knowhow unterstützt. Durch die persönlichen Coachings und Beratungen sollen sie bestärkt werden die nächsten Schritte zu setzen, um z.B. ihre Liquidität zu sichern oder neue Geschäftsfelder zu eröffnen. 

Die erste Phase von „Selbstständige für Selbstständige und Macher*innen“

Ab 16. März wurden deshalb Expert*innen aus folgenden Themenfeldern gesucht: Steuern, Finanzen, Recht, Unternehmensentwicklung, Marketing und Digitalisierung, Coaching, aber auch Entspannungstechniken. Über 160 Expert*innen aus den genannten Feldern haben sich gemeldet und 1.000 kostenlose Beratungseinheiten im Wert von 70.000 € (angenommener Durchschnittswert pro Einheit: 70 €) zur Verfügung gestellt.

Die Angebote wurden auf der eigens dafür programmierten Aktionsseite niederschwellig zugänglich gemacht. Bereits am 18. März starteten die ersten Beratungsangebote.

Die Beratungsangebote wurden von mehr als 330 Einzel- & Kleinstunternehmen in Anspruch genommen.

Viele positive Rückmeldungen

Nicht nur für diejenigen, die die Beratungen in Anspruch genommen haben, sondern auch für die Anbieter*innen war die Aktion eine Bereicherung:

„Die Aktion hat mich zu Beginn der Krise, nachdem die ersten Maßnahmen der Regierung gesetzt wurden, aus der Schockstarre befreien können. Während das gesamte Kulturleben angehalten wurde und wir uns so nach und nach immer weiter in die eigenen vier Wände zurückziehen mussten, war es hilfreich, dass man trotzdem aktiv sein kann, etwas tun kann. Dass man auch von zu Hause aus einen Beitrag leisten kann, anderen zu helfen und in Kontakt zu bleiben.“

Katharina Sabetzer, Erzählbar

Da schwingt auch mit: Wer sich eigen-mächtig fühlt, tut sich mit Veränderung sehr viel leichter als jemand, der sich ohn-mächtig fühlt. (Peter Kreuz, Rebels at Work)

Was nehmen wir mit und wie kann es weiter gehen?

Die nächsten Monate werden für viele Einzel- & Kleinstunternehmen, Gründer*innen und Kulturschaffende womöglich noch herausfordernder, da die Aufmerksamkeit durch die Bevölkerung und die Welle der Hilfsangebote für lokale Anbieter*innen bereits stark abflacht. Die Erholung der Konsumnachfrage wird jedoch in dem unsicheren Umfeld nicht so schnell im notwendigen Ausmaß erfolgen. 

Die gegenseitige Unterstützung und längere Begleitung der lokalen Anbieter*innen ist in unseren Augen deshalb gerade in der nächsten Phase essenziell. Gerade jetzt braucht es Anlaufstellen, wechselseitige Stärkung, ganz viele positive Impulse und Austausch.

Deshalb überarbeiten wir die Aktion „Selbstständige für Selbstständige und Macher*innen“ dahingehend, dass wir die Einzel- & Kleinstunternehmen, Kulturschaffende und Macher*innen auch über einen längeren Zeitraum (5 Monate) bei der Transformation mit kostenlosen Beratungsangeboten, Trainings, Schnuppersessions und Coachings begleiten möchten und dabei in ein lokales Netzwerk einbetten. 

Ziel der zweiten Phase ist es auch, einen Innovationsschub in Gang zu setzen. Denn das lokale Netzwerk eröffnet einen neuen Rahmen der Gelegenheiten: Durch die Aktion können die Teilnehmer*innen gemeinsam mit anderen Unternehmer*innen Neues schaffen und die Dienstleistung oder ihr Produkt gemeinsam weiter entwickeln. Ganz nebenbei ergeben sich in dem Netzwerk neue Aufträge und neue Kooperationen, wie es bereits in der ersten Phase zahlreich geschehen ist. 

Was ist neu bei „Selbstständige für Selbstständige & Macher*innen“

  • Lokale Anbieter*innen sind wieder eingeladen ihre Expertise anderen lokalen Anbieter*innen in Wien zur Verfügung zu stellen. Schon zwei Slots sind ein ganz wertvoller Beitrag zur Stärkung der lokalen Wirtschaft. Alle Beratungen und Trainings sind nach wie vor kostenlos. 
  • Es können mit der Lockerung der Covid-19 Maßnahmen, neben den online Angeboten, auch wieder offline Sessions reingestellt werden.
  • Neu: Die Beratungen & Schnuppersessions werden in rotierende Themenwochen gegliedert. Die Themenschwerpunkte wechseln alle zwei Wochen. 10 Themenfelder werden in 5 Monaten durchgearbeitet z.B. zwei Wochen Marketing, darauf folgen zwei Wochen Digitalisierung und dann z.B. zwei Wochen ausschließlich mit Angeboten zur Stressreduktion und Steigerung des Wohlbefindens. Darüber können Expert*innen und Nutzer*innen gezielter angesprochen werden und Knowhow in einem Themenbereich geballt vermittelt und aufgenommen werden.
  • Neu ist auch, dass wir die mitmachenden Expert*innen ganz stark in den Mittelpunkt der Verbreitungsmaßnahmen stellen können, weil wir jetzt ein Budget haben, um die kostenlosen Beratungsangebote in den Social-Media-Kanälen mit Anzeigen zu bewerben.
  • Neu: Darüber hinaus können wir in jeder Themenrunde zwei „Resilienzschecks“ im Wert von 250 € unter den teilnehmenden Expert*innen verlosen, um zu verdeutlichen, dass ihr Einsatz für die lokalen Wirtschaft wertgeschätzt wird und überaus wertvoll ist. 
  • Wir möchten in der zweiten Runde außerdem noch stärker transportieren, dass die Expert*innen mit ihrem kostenlosen Angebot die lokale Wirtschaft stärken und damit die Lebensqualität für uns alle sichern. Um die Botschaft sichtbar zu machen, fragen wir bei der Erstellung des Beratungsangebotes ab, warum sie andere lokale Anbieter*innen in Wien unterstützen und damit die lokale Wirtschaft stützen. Die Kurzquotes werden bei dem Beratungsangebot angezeigt.

In Kürze öffnet die Anmeldung für die Expert*innen und es können neue Sessions eingetragen werden. Dann heißt es wieder: Seite an Seite – Gemeinsam statt allein!

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

  1. ich bin absolut begeistert von der Aktion – habe im ersten Teil bereits mitgemacht und ich möchte hier wirklich sehr von Glück sprechen, dass ich einigen Selbständigen wieder auf die Sprünge helfen konnte, sie aus der Schockstarre befreien konnte und mit ihnen teilweise neue Ziele erarbeiten durfte. Es war für mich eine sehr wertvolle Arbeit. Ich bin selbst sehr ausgeglichen und entspannt und möchte – auch im zweiten Teil der Aktion – diese Kraft weitergeben.
    Ich danke für diese Initiative – es ist extrem wichtig für die Wirtschaft – vor allem die EPUs zu erhalten, aufzubauen und zu stärken! Ich freue mich sehr ein Teil hiervon zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.