1080 Wien, Drei Fragen an
Schreibe einen Kommentar

3 Fragen an: Stefanie Gründl aus der Josefstadt

1. Wer bist du und was machst du?

Ich bin…
Stefanie Gründl, gebürtige Südsteirerin, seit nunmehr über 6 Jahren Wien-Liebhaberin, begeisterte Josefstädterin, begnadete Vernetzerin und Organisatorin. So habe ich in „meinem“ 8. Bezirk das Projekt „Gesundheit und Bewegung im öffentlichen Raum“ initiiert. Bewegung und Sport gehören zu meinem Alltag. Am Land aufgewachsen war ich es gewohnt, mich im Freien zu bewegen, sobald es die Temperaturen zu ließen. Letztes Jahr, bei einem morgendlichen „Sonnengruß“ dachte ich mir, dass es wirklich absurd ist, in meinen schon netten, doch begrenzten, eigenen vier Wänden Yoga zu machen, wenn die Sonne zum Fenster rein blinzelt und der Himmel blau strahlt.

Ursprünglich dachte ich daran, mich mit einer Gruppe Gleichgesinnter regelmäßig zu treffen, doch innerhalb weniger Wochen traf dich „die richtigen Frauen“ und so finden heuer bereits zum Zweiten mal unter dem Motto „Fit und Faul mit Josef und Josefine“ ab 4. Mai jeden Mittwoch, von 18.00 bis 19.30 Uhr wechselnde Yoga-, Qigong – und immer mal wieder auch andere Bewegungseinheiten – für BewohnerInnen und BesucherInnen der Josefstadt und alle Interessierten statt. Auch überraschen wir mit abwechselnden gesunden Snacks und Köstlichkeiten von unseren Kooperationspartnern und Sponsoren 😉

Mehr zum Nachlesen: 
Über die Gruppe: http://www.agendajosefstadt.at/blog-detail/Fit-Faul-Sommer.html
Zum Projekt: http://www.agendajosefstadt.at/projekte-detail/Fit_Faul.html
Termine: http://www.agendajosefstadt.at/kalender.html
Facebook: Outdoor Yoga & QiGong – 1080 Wien: 
https://www.facebook.com/groups/522966147853035/

2. Was/wo ist dein liebster Ort im Grätzl und warum?
Ich mag das familiäre Gefühl der Josefstadt, dem kleinsten (und feinsten?!) Bezirk Wiens. Ich kenne viele meiner Nachbarn, das mag ich sehr, denn das bin ich vom Land gewohnt. Es ist immer wieder schön, „Hallo“ und „Grüß Gott“ zu sagen, stehen zu bleiben um kurz zu plaudern oder sich gegenseitig zu unterstützen. Die Josefstadt bietet feine Lokale, Nahversorgung ums Ecke, eine Post in Reichweite (für Packerl sehr praktisch ) und eben auch Ruheoasen. Eine solche ist für mich mein Lieblingsplatz im Grätzl – der Tigerpark. Besonders an den Wochenende ist es meist wunderbar ruhig, da fährt oft sehr lange kein Auto vorbei (und auch unter der Woche sehr wenige!), es ist sonnig und von der pflegebedürftigen alten Dame, über lernende Studenten und spielende Kinder treffen sich alle im Park.

3. Verrate uns deinen Geheimtipp in Wien!
Ab 4.Mai: die wöchentlichen Yoga- und QiGong Treffen im Park des Volkskundemuseums – mit anschließendem Picknick mit leckeren Snacks und Überraschungen von heimischen Brands. Wöchentliches „Must come“!

Mittwoch Abend, ab ca. 18 Uhr, mein Geheimtipp: Piaristengasse – Herr Koller versorgt uns mit seinem herrlichem Obst und Gemüse aus dem Waldviertel! Sogar Brennessel bringt er mit!

Ansonsten mag ich es immer wieder sehr gern auf der Gloriette in Schönbrunn – der Ausblick ist wunderbar, im Wienerwald gibt´s so viele schöne Plätze wie etwa das Hameau-Plateau, auch entlang der Donau ist die Stadt ganz weit weg,…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.