Über uns

Menschen-imGraetzl

Was uns antreibt …

Unser Ziel ist es mit imGrätzl zur Stadtteilbelebung beizutragen und das Miteinander, lokales und kooperatives Wirtschaften im Stadtteil zu fördern und zu stärken.

Lasst uns lokal die Kräfte bündeln!

Wir glauben an Gemeinschaft und dass man zusammen mehr erreichen kann. Weg vom Einzelkämpfertum hin zu einem kooperativen WIR, als Lösung für viele Herausforderungen!

Unser Augenmerk liegt dabei besonders auf den grätzlansässigen Wirtschaftstreibenden, Kreativen und Aktiven. Wir machen euch im Stadtteil sichtbar, betten euch in ein Netzwerk ein, dass sich gegenseitig unterstützt und wir zeigen Wege auf, wie ihr lokal eure Kräfte bündeln könnt. BewohnerInnen wiederum möchten wir die ganze Vielfalt in ihrem Grätzl vor Augen führen und Lust drauf machen die Menschen hinter den Angeboten kennenzulernen. Erfahre hier mehr über unsere Services.

und was tut sich gerade so?

Im April 2016 haben wir die Plattform in ganz Wien ausgerollt, yeah! Gerade arbeiten wir daran euch bei Treffen real im Bezirk noch stärker miteinander zu vernetzen, außerdem an der Umsetzung des Raumteilers und der Ermöglichung von Tauschgeschäften. Seit 2017 sind wir außerdem bei dem Projekt Mischung: Nordbahnhof dabei, dass die Nordbahn-Halle im Nordbahnviertel betreibt. Ziel ist es einen Ermöglichungsort zu schaffen, ein Impulsstandort für neue Formen der Zusammenarbeit. Du möchtest dabei sein? Dann registriere dich hier! Dann gibt es noch unsere Facebookseite und unseren Newsletter, mit dem wir euch auf dem Laufenden halten!

Wir, das sind: wir alle!

Die Idee von imGrätzl funktioniert nur, weil es Menschen gibt, die die Idee der geballten Grätzlpower unterstützen und sich aktiv einbringen. Auch Lust? Dann melde dich doch: mirjam@imgraetzl.at

imgraetzl team

  • Mirjam Mieschendahl (Konzept/Gründerin, links)
  • Michael Walchhütter (Produkt/Gründer, 2 v. rechts)
  • Lena Schartmüller (Raumteiler)
  • Marlies Stohl (Presse, Event, rechts)
  • Jeannine Metz (Design)

Seit 16 Jahren bauen und betreiben wir online Plattformen mit Community Schwerpunkt (uboot.com, lovelybooks.de, groops.at/de) und wir finden, dass jetzt ein prima Zeitpunkt ist unser Wissen und Erfahrung weiterzugeben, was Communities alles bewirken können. Ein paar Infos zu unserem Background bekommt ihr auf morgenjungs.com

Hast du Fragen, Wünsche, Ideen? Dann schicke einfach eine Mail an: mirjam@imgraetzl.at oder ruf an: 43-699-15028277

2 Kommentare

  1. Danke für Eure Initiative.
    Fein fände ich eine Erweiterung der Benachrichtigungen über das Minigrätzl hinaus sowie eine Nahversorgerplattform, da diese kleinen Geschäftsleute ohnedies kaum Gewinn machen, an Werbung somit nicht einmal denken können und für facecbook ein bissl zu verschreckt sind.
    Ich wohne nämlich seit 30 Jahren im Karmeliterviertel und sehe seither – trotz braven Einkaufens abseits der Supermärkte – Geschäfte des Alltagsbedarfs (Drogerie, Greißler, Eisenwaren, Kurzwaren, etc.) mit einem breiten Sortiment verschwinden. An ihre Stelle treten in zu Tode renovierten Geschäftslokalen neben Billigshops austauschbare Designerläden, die nach kurzer Zeit tatsächlich wegen mangelndem Geschäftsgang ausgetauscht werden.

    • Mirjam sagt

      Ja, da hast du vollkommen recht, wir fänden es auch wichtig, wenn man sich im nächsten Schritt seine Grätzl selber zusammenstellen kann aus denen man die Nachrichten bekommt. Das steht auf der Umsetzungsliste. Die Nahversorgergeschäfte versuchen wir auch für imGrätzl zu gewinnen, eben weil sie keinen Cent für Werbung übrig haben und selber um ihre wirtschaftliche Existenz kämpfen, deshalb haben wir u.a. imGrätzl ins Leben gerufen. Aber gerade bei den traditionellen Geschäften braucht es viel Überzeugungskraft, weil wir du schon sagst, die schrecken nicht nur vor Facebook zurück, sondern sind generell allem Digitalen gegenüber vorsichtig. Das Verständnis, dass ihnen so eine digitale Plattform helfen kann sichtbarer zu werden, ist für viele noch unverständlich. Aber wir arbeiten dran und erklären es vielen Menschen im persönlichen Gespräch. Falls du rund um den Karmelitermarkt mit den Geschäftsleuten im Gespräch bist, dann wärs klasse, wenn du die imGrätzl Idee dort verbreitest. Es wird 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.