Film ab im Grätzl am Vorgartenmarkt
Schreibe einen Kommentar

Tanz-Kurzfilm ‚Femina Energetica‘ von Alexandra Schneider

Femina-Energetica-von-Alexandra-Schneider
AUT 2010, 3min, experimenteller Tanz-Kurzfilm

Inhalt
Tanzende Körper im Film – die Verschmelzung virtueller mit realer Bewegungen schafft Energie. Morgendämmerung in Wien, fünf Tänzerinnen an unterschiedlichen Plätzen: Mit ihren Bewegungen im Zusammenspiel miteinander und der Sonne erwacht die Stadt zum Leben.

Wann & Wo
Donnerstag 30.07 ab 18:00 Uhr – Vorgartenmarkt 1020 Wien
Alle Infos zu „Film ab im Grätzl“ findest du hier.

Und gleich vorweg: Alexandra schaut auch am Donnerstag bei „Film ab im Grätzl“ vorbei! 🙂

Alexandra SchneiderÜber Alexandra Schneider:
Am 28.März 1979 in einem Schweizer Krankenhaus das Licht der Welt erblickt. Aufgewachsen in Deutschland, USA, Dänemark und Österreich. Nach zwölf Jahren Schulintermezzo das ORG der Diözese Linz, Schwerpunkt Kunst mit Auszeichung abgeschlossen.
Beim freiwilligen sozialen Jahr 1997- 1988 in einer Sonderschule mit Kinderheim an der französischen Atlantikküste mein Französisch erweitert und Erfahrungen in der Sozialarbeit gesammelt. In Folge die Sozialakademie Wien besucht und das dort erlangte Wissen noch mit einem Master of Comperative Social Studies in Maastricht vertieft. In Folge als Sozialwissen- schaftlerin fünf Jahre Geld verdient. Dieses in Kurzfilme investiert.
Ab 2006 mich ganz der Kunst im Form des Studiums von Regie und Schnitt an der Wiener Filmakademie verschrieben. Studiere und arbeite seither filmisch in Wien, Europa, Afrika und wo es mich sonst noch hin verschlägt.

CAST und TEAM
Tänzerinnen – Deborah Hazler, Nanina Kotlowskjy, Veronika Mayerböck, Katharina Schwärzer, Maria Waldinger
Produktion – Theres Seeman
Konzept/Regie – Alexandra Schneider
Kamera – Klemens Hufnagl, Chris Haas
Schnitt – Julia Drack, Alexandra Schneider
Compositing – Klemens Hufnagl, Alexandra Schneider
Sounddesign – Philipp Zauner, Klemens Mayrhofer

Hergestellt an der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.