Allgemein, Coworking im Grätzl
Schreibe einen Kommentar

Coworking im Grätzl – Wie war’s denn? Es weitet sich aus!

Um 8:15 Uhr im Café Nord, die Sonne steigt im Nordbahnviertel hoch, spiegelt sich in den neuen Häusern wieder, die Kaffeemaschine summt, die Croissants duften – wie lässig und Mitorganisatorin Nicole Siller steht neben mir!

Schon trudeln die ersten CoworkerInnen ein. Ach und die Vögel zwitschern, es ist Frühling und wir probieren etwas Neues aus.

Auf geht’s … Thank god it’s monday!

Hallo, Servus … manche kennen wir schon, andere nicht. Ein Mix von Selbständigen aus allen möglichen Branchen, manche mit Geschäftslokal, Praxis, Studio, wieder andere arbeiten im home office.

Kennenlernen am großen Tisch – ach du dicker Fisch – ich schalte vor Aufregung auf Automatik um und bitte zur klassischen Vorstellungsrunde. Aber genau das wollen wir eigentlich nicht, weil bei Coworking im Grätzl soll’s entspannt, dafür umso persönlicher zugehen –  Gut, dass das die erste Testrunde ist! Eingrooven ist angesagt …

Ab da an flutscht es, Nicole hat Fragen vorbereitet und jetzt zirkulieren die CoworkerInnen. Nicole und ich lachen uns an, es ist schön zu sehen, wenn Menschen sich kennenlernen. Gute Laune verbreitet sich – sehr gut!

Dann steigen wir in die Themen ein –  unser Ziel ist es Brücken zu bauen und zu den Themen zu kommen, die jede/jeden tatsächlich konkret beschäftigen!  

 

Daraus ist entstanden: Ich habe das schon ausprobiert und es hat funktioniert. Bei mir hat das nicht geklappt, aber ich teste gerade das. Könntest du nicht in die Richtung gehen, es hört sich so an, als ob da eine echt gute Chance winkt. Ich kenne da wen, der kann dir weiterhelfen. Oder: Wir haben die selben Themen, wir sollten uns noch einmal treffen und den Kontakt vertiefen.

Als Selbständiger entwickelt man sich zwar automatisch zum Wunderwuzzi, aber Erfahrungen, Wissen, Kontakte und Input von Außenstehenden, denen es aber trotzdem ähnlich geht, sind Gold wert!

Wir haben hinterher ein paar O-Töne der CoworkerInnen eingefangen: 

Georg:
… hab mich überraschen lassen… keine konkreten Vorstellungen, positivst überrascht, inspirierend und schön
Sabina:
Positiv: freu mich dass ich da sein durfte, komme wieder, inspirierend. Alten Traum wieder entdeckt habe – bezaubert mich gerade.
Stefan:
Schönes Treffen, ich freu mich, dass ich einmal nicht alleine zu Hause vor dem Computer sitze und mir den Kopf zerbreche wie ich was machen soll – viele Anregungen und gute Anlaufstationen um mich auch später immer wieder auszutauschen. Weil ich kann nicht alles können.
Sonja:
Fokus bekommen wo ich wirklich ansetzen kann, Push bekommen, Energie, Richtung wird klarer. Viel Input für die nächsten Wochen und Monate.

Unser Fazit: Ideen für das eigene Business, Wissen, neue Energie haben alle mitgenommen. Unsere Hoffnung etwas zu schaffen, was noch über den Coworking Termin hinaus wirkt, das wird sich zeigen. Aber wir sind ganz guter Dinge: Treffen untereinander wurden vereinbart, es wurde ein Facebookgruppe gegründet.Yeah!

Uns, den OrganisatorInnen, hat es auf jeden Fall total getaugt. Danke allen, dem Cafe Das Nord, aber auch den TeilnehmerInnen.

Am 10. April geht Coworking im Grätzl – Coworking with benefit im „Das Nord“ in die zweite Runde. Und noch eine phantastische Neuigkeit, am 24. April landet Coworking im Grätzl im 7. Bezirk und zwar im K&K Hofspezereien!

 

Infos und Anmeldung 

 

In der Stadt siehst du das Bild in dem mehreres vereint ist / in dem jeder Strich gemeint ist und nichts einzelnes allein ist / und es fließt alles zusammen und erzeugt ein Feuerwerk …

– angelehnt an –  Es geht immer ums Vollenden | Der Nino aus Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.