1020 Wien, Drei Fragen an
Schreibe einen Kommentar

3 Fragen an: Alexandra Prasch – die Markt-Forscherin

1. Wer bist du und was machst du?
Mein Name ist Alexandra Prasch und ich schreibe seit circa einem Jahr als die ‚Markt-Forscherin‘ über den Vorgartenmarkt. Ich wollte unbedingt bloggen und habe überlegt, worüber ich schreiben könnte. Kurzerhand habe ich mich für das im wahrsten Sinn des Wortes Naheliegende entschieden: Den Markt – weil ich ganz in der Nähe wohne. Eine zeitlang habe ich dort stundenweise in einem Bioladen mitgearbeitet und dabei viel vom Marktleben mitbekommen. Das hat mir sehr gefallen und der Markt ist mir ans Herz gewachsen. Das Bloggen macht mir Spaß und ich hoffe, ich leiste damit einen Beitrag für das Grätzel: Seit einigen Jahren will man den Markt beleben. Wenn ich will, dass es diesen Markt weiterhin gibt und dass sich dort etwas tut, dann muss ich dort auch einkaufen und konsumieren. Ich blogge zusätzlich über den Markt und hoffe, dass er dadurch bekannter wird. Es gibt hier ein hochwertiges Lebensmittel-Sortiment und eine riesige Auswahl an Bio-Produkten. Das gehört in die Welt hinaus getragen 😉

2. Was/wo ist dein liebster Ort im Grätzl und warum?
VorgartenmarktDas ist in meinem Fall natürlich der Markt. Der Vorgartenmarkt ist ziemlich entspannt, man könnte auch sagen ‚verschlafen‘. Es gibt kein ‚Sehen- und Gesehen-Werden‘ und man sitzt dort gemütlich bei einem Kaffee und kauft super ein. Genau das mag ich. Ich krieg so gut wie alles, was das Herz begehrt: Obst, Gemüse, Brot, Fisch, frisch gepresste Säfte, Suppen und Hauptspeisen To-Go …. Der Markt fühlt sich ein bißchen wie ein Dorf an. Dort kenne ich die Leute, und mit manchen bin ich auf Grüßfuß, weil man sich vom Sehen kennt 😉

3. Verrate uns deinen Geheimtipp in Wien!
Mein Geheimtipp sind zwei Geschäfte in der Theobaldgasse im 6. Bezirk. Für die, die dort wohnen und arbeiten, sind es wahrscheinlich keine Geheimtipps; aber für andere sicher! – Das eine ist das ‚Hase & Igel‘. Es ist ein kleiner gemütlicher Bio-Laden, der ein sehr gutes Mittagsmenü anbietet – Suppe, Haupt- und Nachspeise – zu wirklich unschlagbar günstigen Preisen. Gleich daneben ist das ‚Habari‚. Dort gibt es wunderschöne, geschmackvolle Manufakturwaren aus aller Welt. Ich liebe es dort zu stöbern und finde meist super Sachen für meine Wohnung oder Geschenke. Am tollsten ist das riesige hohe Kellergewölbe, in das man über eine Holztreppe hinunter steigt und wo weitere schöne Dinge ausgestellt sind.

Die Markt-Forscherin
www.vorgartenmarkt.wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.